Diese Website verwendet Cookies um Ihnen die Nutzung der Website zu erleichtern. Weitere Informationen

Wette für einen guten Zweck

Die Azubis der ait-deutschland spenden an die Lebenswerk gGmbH

„Auf die Plätzchen fertig los“ hieß es in der Vorweihnachtszeit bei den Azubis der ait-deutschland. Die ait-youngsters gingen eine Wette mit der Geschäftsleitung ein, die lautete: Wenn es die Auszubildenden schaffen, innerhalb einer Woche 300 Euro mit selbstgebackenen Plätzchen zu verdienen, wird gekocht - und zwar für die Azubis, von der Geschäftsleitung höchstpersönlich. 

 

Gesagt getan: Mit einem erzielten Betrag in Höhe von 425 Euro wurden alle Erwartungen übertroffen und der Betrag von der Geschäftsführung sogar verdoppelt. Schnell und einstimmig wurde entschieden, dass das eingenommene Geld an eine Institution aus der Region, nämlich an die Lebenswerk gGmbH in Melkendorf, vielen als die Werkstatt für behinderte Menschen bekannt, gespendet werden soll. So konnten am Freitag, den 09.02.2018 stellvertretend für alle Azubis, Lea Kauppert, Isabell Hofmann und Nikolas Krahl, sowie die Ausbildungsleiter Julia Bittermann und Matthias Kreuzer, zusammen mit dem kaufmännischen Leiter der ait-deutschland, Marco Roßmerkel eine Spende in Höhe von 850 Euro überreichen. 

 

Dass das Geld eine gute Verwendung findet, ist sicher: Ob Fußballmannschaft, Tischtennis-Spiele oder Theateraufführungen, die Lebenswerk GgmbH bietet behinderten Menschen zusätzliche arbeitsbegleitende Freizeitaktivitäten, für die das Geld genutzt werden soll. 

 

Zum Artikel der Bayerischen Rundschau 12.02.2018