Diese Website verwendet Cookies um Ihnen die Nutzung der Website zu erleichtern. Weitere Informationen

ait-deutschland GmbH: Junge Flüchtlinge zu Gast in Kasendorf

ait-deutschland zeigt Perspektiven für junge Kriegs-Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak auf Kasendorf, Juni 2016: Fünf junge unbegleitete Flüchtlinge zwischen 16 und 27 Jahren waren bei der ait-deutschland GmbH in Kasendorf zu Gast, um sich über das Unternehmen und den Beruf des Mechatronikers für Kälte- und Klimatechnik zu informieren.

Im Rahmen des „Refugees Day“ wurden jugendliche, syrische und irakische Kriegsflüchtlinge aus der Kulmbacher Region zu einem Workshop nach Kasendorf eingeladen, um das Unternehmen und die Produkte kennenzulernen und einen Einblick in den Beruf des Mechatronikers für Kälte- und Klimatechnik zu bekommen. 

Der „Refugees´ Day“ wurde von den Ausbildern des Unternehmens mit den Auszubildenden und in Zusammenarbeit mit der Organisation „Kulmbach ist bunt e. V.“ ins Leben gerufen. Da handwerkliche Berufe  in den Herkunftsländern der Schutzsuchenden meist keinen besonders hohen Stellenwert haben, war das Ziel dieser Veranstaltung, aufzuzeigen, dass eben genau diese Berufe in Deutschland gut angesehen sind. 

Den jungen Männern wurden die Ausbildungsberufe der ait-deutschland näher gebracht und Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt. 

 

ait-deutschland zum Anfassen

Nach der offiziellen Begrüßung, einer ausführlichen Vorstellung des Unternehmens und einer Werksbesichtigung begann der praktische Teil des Schnuppertages. In der unternehmensinternen Ausbildungswerkstatt hatte jeder der Jugendlichen die Möglichkeit, an Praxisbeispielen den Beruf des „Mechatronikers für Kälte- und Klimatechnik“ kennen zu lernen. Jeder der jungen Gäste hatte die Chance, aktiv Hand an zu legen. An vier Übungsstationen wurde auf den Bau einer Kälteanlage sowie die Bereiche Lecksuche, Elektronik, das Biegen von Kupferrohren und das Löten eingegangen.  Zur Erinnerung an diesen erlebnisreichen Tag durfte jeder der Teilnehmer noch ein Herz aus Kupfer zum Mitnehmen fertigen.

 „Integration funktioniert auch über die Gestaltung der beruflichen Zukunft, da sind wir uns sicher. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten und den jugendlichen Flüchtlingen Perspektiven aufzeigen. Wir sind begeistert, dass unser Angebot von den Jugendlichen so gut angenommen wurde und würden uns freuen, den ein oder anderen für ein Praktikum oder eine Ausbildung in unserem Unternehmen zu begeistern.“ so Clemens Dereschkewitz, Geschäftsführer der ait-deutschland GmbH. „Gleichzeitig möchte ich hier gerne noch einen Aufruf starten. Wir haben aktuell noch freie Ausbildungsplätze für den Beruf des Fachkraft für Metalltechnik Fachrichtung Montagetechnik ab September 2016 und freuen uns über Bewerbungen.“

Die Jugendlichen waren sehr motiviert, haben das Angebot der ait-deutschland GmbH gerne angenommen und zeigten großes Interesse. Das Feedback war durchgehend positiv, sodass das Unternehmen beschlossen hat, zukünftig noch weitere dieser Workshops anzubieten. 

Außerdem werden die Auszubildenden im Sommer dieses Jahres für gemeinsame Freizeitaktivitäten mit den jungen Geflüchteten freigestellt. Bei Schwimmbad-Besuchen und Fußballturnieren können die Jugendlichen Freundschaften schließen und sich über gemeinsame Interessen und die verschiedenen Kulturen austauschen.